Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 507 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Das Critérium du Dauphiné führt 2021 wieder über eine anspruchsvolle Strecke. Foto: A.S.O./Alex Broadway
23.02.2021 10:35
Critérium du Dauphiné 2021 wieder mit Zeitfahren

Paris (rad-net) - Das Critérium du Dauphiné kehrt 2021 zu seinem traditionellen Format zurück. Ein Einzelzeitfahren ist wieder Teil der Strecke und zum Schluss der Rundfahrt warten in den alpinen Ferienorten La Plagne und Les Gets zwei schwere Bergankünfte auf die Rennfahrer.

Das Critérium du Dauphiné 2020 war das erste in der Geschichte des Rennens, das ohne Zeitfahren ausgetragen wurde. Grund dafür war die coronabedingte Verschiebung des Rennens auf Mitte August und die Verkürzung auf fünf Etappen. 2021 soll die französische Rundfahrt vom 30. Mai bis 6. Juni stattfinden und wieder über acht Etappen gehen.

Der Auftakt erfolgt mit einer 182 Kilometer langen Etappe rund um Issoire. Aufgrund des hügeligen Geländes dürfte es für die reinen Sprinter schwer sein, um den Tagessieg zu fahren. Die schnellen Männer haben aber dann am nächsten Tag zwischen Brioude und Saugues ihre Chancen. Der dritte Tag bringt das Rennen nach Saint-Haon-le-Vieux, wo die Etappe nach 172,5 Kilometern auf ansteigender Zielgeraden endet.

Am vierten Tag werden die Klassementsfahrer erstmals getestet. Eine Generalprobe für die Tour de France ist der Kampf gegen die Uhr allerdings nicht, da die Strecke zwischen Firminy und Roche-La-Molière nur 16,5 km lang ist.

In der zweiten Hälfte des Dauphiné wird das Gelände rauer, beginnend mit der fünften Etappe von Saint-Chamond nach Saint-Vallier über 175,5 Kilometer, die auf Puncheure zugeschnitten ist. Die Côte du Montrebut der Kategorie 2 liegt etwas mehr als zwölf Kilometer vom Ziel entfernt und dient als ideales Sprungbrett für Angreifer.

Danach folgen drei anspruchsvolle Etappen in den Alpen. Die sechste Etappe bringt das Rennen über den Col de Porte, die Côte de la Frette und den Montée du Sappey-en-Chartreuse. Die vorletzte Etappe führt über den Col du Pré und den Cormet de Roseland, bevor der 17,1 Kilometer lange Schlussanstieg nach La Plagne hinaufführt.

Eine Entscheidung um den Gesamtsieg wird aber nicht vor der 147 Kilometer langen Schlussetappe gefallen sein. Die führt über nicht weniger als sechs kategorisierte Anstiege, darunter der Col des Aravis und der Col de la Colombière. Der härteste Aufstieg des Tages ist der Col de Joux Plane, dessen Gipfel rund 17 Kilometer vom Ziel entfernt liegt. Und auch danach folgt nochmal ein kurzer, aber knackiger Anstieg hinauf nach Les Gets.

Zugleich gaben die Veranstalter die Wildcards bekannt. Die 19 WorldTour-Teams und Alpecin-Fenix als Gewinner der Europe Tour 2020 werden ergänzt durch die französischen ProTeams B&B Hotels-KTM sowie Arkéa-Samsic.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)