Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
deutsche Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 656 Gäste und 3 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Mads Pedersen konnte sich 2020 aufgrund der coronabedingten Rennabsagen seltener im Regenbogentrikot zeigen als gehofft. Foto: Foto: Tim de Waele/Getty Sport
13.01.2021 16:07
Pedersen will das Regenbogentrikot 2021 zurückgewinnen

Aarhus (rad-net) - Ex-Weltmeister Mads Pedersen will in der kommenden Saison das Regenbogentrikot zurückholen. In einer Online-Pressekonferenz erklärte der Fahrer von Trek-Segafredo die Weltmeisterschaft in Flandern als sein größtes Ziel 2021 und zeigte sich selbstbewusst bei der Einschätzung seiner Konkurrenz.

«Wenn ich ein Rennen wählen müsste, das ich in diesem Jahr gewinnen will, dann würde ich die WM nehmen», berichtete Pedersen, der 2019 in Harrogate zum ersten Mal Weltmeister wurde, sein Trikot jedoch aufgrund Corona-Pandemie und der Neujustierung des Rennkalenders 2020 nur wenig zeigen konnte. «Es ist schade, dass ich meinen Kindern keine Fotos von mir im Regenbogentrikot bei Paris-Roubaix zeigen kann – das war der härteste Teil als wir im vergangenen Jahr all diese Rennen nicht fahren konnten.»

Vor der WM, Ende September in Flandern, stehen für den Dänen vor allem die Frühjahrsklassiker auf dem Programm, nachdem er sich mit seinem Sieg bei Gent-Wevelgem 2020 als Klassiker-Spezialist etabliert hat. Für 2021 hofft der Fahrer gemeinsam mit seinem Teamkollegen Jasper Stuyven antreten zu können, mit dem er in den vergangenen Wettbewerben gute Ergebnisse erzielen konnte.

«Wir haben über dieses Jahr gesprochen und es ist an der Zeit, dass wir es zu einem Standard machen, jedes Mal gemeinsam im Finale dabei zu sein. [...] Wie wir schon so oft gesagt haben, sind wir sicher, dass wir zusammen stärker sind als getrennt, und daran glauben wir immer noch. Aber zuerst müssen wir zusammen da sein, und das ist es, was wir dieses Jahr anstreben: jedes Mal zusammen im Finale sein», erklärte Pedersen seine Zusammenarbeit mit Stuyven. Dann sei es auch nicht wichtig, wer von beiden das Rennen letztendlich gewinne, denn man freue sich genauso über den Sieg des jeweils anderen.

Diese Einstellung der beiden Trek-Segafredo-Fahrer könnte vor allem bei den Klassikern ihren Wert zeigen, bei denen sich die Profis Konkurrenten wie Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) und Wout van Aert (Jumbo-Visma) stellen müssen. «Sie sind nicht unschlagbar», schätzte Pedersen die Konkurrenz durch die beiden dreifachen Cyclo-Cross-Weltmeister ein. «Ich habe schon gezeigt, dass man sie schlagen kann. Ich kann sie nicht immer besiegen, genauso wenig wie sie jedes Mal gewinnen können. Aber ich weiß, dass ich sie schlagen kann und das ist genug für mich.»

Neben den Klassikern im Frühjahr und der WM im September, formulierte Pedersen auch schon Ziele für die Saison 2022. So sprach der Däne bereits davon, das Gelbe Trikot auf der zweiten Etappe der Tour de France tragen zu wollen, die 2022 in Kopenhagen startet und am zweiten Tag durch die Heimatstadt des Fahrers führt, sowie vielleicht das Grüne Trikot in Angriff zu nehmen: «Ich denke, dass es möglich wäre. Eines Tages, wenn die Tour auf meine Stärken zugeschnitten ist, warum nicht? Es wäre schön, das Grüne Trikot nach meiner Karriere an der Wand hängen zu haben.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.007 Sekunden  (radnet)