Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 637 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Maximilian Schachmann gewann Paris-Nizza 2020. Foto: Archiv/Alain Jocard/AFP/dpa
12.01.2021 12:08
Paris-Nizza-Rennleiter Lemarchand: «Wir sind gewappnet»

Paris (rad-net) - Der Start der Straßensaison 2021 ist nicht mehr allzu weit entfernt. Doch aufgrund der nach wie vor hohen Coronazahlen herrscht Unsicherheit. Dennoch ist François Lemarchand, Rennleiter von Paris-Nizza, optimistisch, dass die Fernfahrt wie geplant stattfinden kann.

«Wir wissen nicht, was in den nächsten zwei Monaten passieren wird, aber wir sind gewappnet. Wie die UCI haben wir ein Gesundheitsprotokoll», sagte Lemarchand gegenüber der französischen Sport-Tageszeitung «L'Équipe».

Im vergangenen Jahr musste die Paris-Nizza-Veranstalter aufgrund der voranschreitenden Verbreitung des Coronavirus während der Rundfahrt Maßnahmen ergreifen. Zuschauer hatte von Anfang an keine Zutritt zum Start- und Zielbereich und letztendlich musste das Rennen um einen Tag verkürzt werden. «Das ist jetzt gelöst. Die Maßnahmen wurden seit der Wiederaufnahme der Wettbewerbe am 1. August angewendet. Wir wissen jetzt, dass wir besser reagieren können», so Lemarchand.

Bei der Planung der «Fahrt zur Sonne» sei Lemarchand auf wenig Zweifel gestoßen. «Man weiß jetzt, dass es uns trotz der gesundheitlichen Situation im letzten Jahr gelungen ist, Großveranstaltungen durchzuführen, und dass wir wichtige Entscheidungen treffen. Natürlich haben wir keine Garantien, aber wir wissen, was wir tun können.»

Vergangene Woche wurde die Strecke der 79. Auflage von Paris-Nizza vorgestellt. Vom 7. bis 14. März geht es für die Profis von Saint-Cyr-l'École, einer Stadt nahe Paris, nach Nizza über 1239 nicht einfache Kilometer, die zwei Bergankünften und ein Einzelzeitfahren beinhalten.

Strecke von Paris-Nizza 2021 vorgestellt

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)