Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 588 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Magnus Sheffield blieb in 3:06,477 Minuten unter dem Weltrekord. Foto: twitter.com/MagnusSheffield
20.11.2020 12:21
Sheffield bricht US-amerikanischen U19-Verfolgungsrekord in Weltrekordzeit

Colorado Springs (rad-net) - Magnus Sheffield hat in 3:06,477 Minuten den US-amerikanischen Rekord in der 3000-Meter-Einerverfolgung der Junioren gebrochen. Auf der Radrennbahn von Colorado Springs blieb der 18-Jährige dabei auch unter dem Junioren-Weltrekord von 3:09,710 Minuten, aufgestellt von Finn Fisher-Black im Februar 2019.

Allerdings, so teilte der US-amerikanische Radsportverband via Twitter mit, habe der Weltradsportverband UCI den Weltrekord nicht bestätigt.

Sheffield, im vergangenen Jahr bei der Weltmeisterschaft in Yorkshire schon Dritter im Straßenrennen der Junioren, hatte den Rekordversuch in Angriff genommen, nachdem er in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie keine internationalen U19-Rennen bestreiten konnte. Dabei brach er den über zwölf Jahre alten US-amerikanischen Rekord von 3:16,589 Minuten, gefahren im Juni 2008 von Taylor Phinney, um mehr als zehn Sekunden.

Als Vorbild diente ihm Filippo Ganna, Weltrekordhalter in der 4000-Meter-Einerverfolgung der Männer. Ganna neige dazu, während der gesamten Fahrt Geschwindigkeit aufzunehmen und pro Runde um Hundertstelsekunden schneller zu werden, erklärte Sheffield, der genau nach diesem Muster antrat.

Bislang war Magnus Sheffield nur auf der Straße und mit dem Crossrad im Gelände unterwegs. Dies sei das erste Mal gewesen, dass er ernsthaft auf der Bahn trainiert habe. Er habe in letzter Zeit dreimal die Woche unter der Anleitung von Trainern von USA Cycling, dem US-amerikanischen Radsportverband, in Colorado Springs gefahren.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)