Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 265 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


David Gaudu holte sich heute den Vuelta-Etappensieg. Foto: Unipublic/Photogomez Sport
31.10.2020 17:45
Vuelta: Roglic und Carapaz weiter zeitgleich

Alto de la Farrapona (dpa/rad-net) - David Gaudu (Groupama-FDJ) hat die 11. Etappe der Vuelta a España gewonnen. Auf dem 170 Kilometer langen Teilstück, das mit einer Bergankunft nach Alto de la Farrapona zuende ging, setzte sich der Franzose auf den letzten Metern gegen seinen spanischen Rivalen Marc Soler (Movistar) durch. Rang drei ging mit 52 Sekunden Rückstand an den Australier Michael Storer (Sunweb).

Das Rote Trikot des Führenden verteidigte der slowenische Titelverteidiger Primoz Roglic, der bei der Rundfahrt bereits drei Etappen für sich entschieden hat, und heute als Zehnter, einen Platz hinter Richard Carapaz das Ziel erreichte.

Das Roglic-Team Jumbo-Visma kontrollierte das Feld am letzten von drei schweren Anstiegen hinauf auf 1708 Meter. Attacken des zeitgleichen Ineos-Herausforderers Richard Carapaz blieben auf dem Teilstück mit rund 5000 zu bewältigenden Höhenmetern aus. Am Sonntag steht für die Radprofis eine weitere Bergankunft auf dem Programm.

Vor dem Etappenstart hatte es im Fahrerfeld eine Debatte über die Zeitmessung am Vortag und somit den Träger des Roten Trikots gegeben. Roglic hatte am Freitag bei seinem Schlusssprint drei Sekunden gegenüber seinem Rivalen Carapaz gutgeschrieben bekommen und dadurch das Rote Trikot übernommen. Wäre der Ecuadorianer mit der gleichen Zeit wie Roglic gewertet worden, hätte er auch die Etappe am Samstag in Rot beginnen können.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.009 Sekunden  (radnet)