Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 304 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Marlen Reusser ist eine starke Zeitfahrerin. Foto: Vélofocus,/Sean Robinson
27.10.2020 15:02
Vize-Weltmeisterin Reusser fährt 2021 für Alé-BTC Ljubljana

Sorga Loc Bonferraro (rad-net) - Die Vize-Weltmeisterin im Einzelzeitfahren, Marlen Reusser, fährt ab 2021 für das italienische WorldTour-Team Alé-BTC Ljubljana. Die Schweizerin kommt vom Team Paule Ka, das Mitte Oktober aufgelöst wurde.

In der kurzen Saison 2020 gewann die 29-Jährige nicht nur Silber im Zeitfahren bei den Weltmeisterschaften in Imola, sondern auch Zeitfahr-Bronze bei den Europameisterschaften, EM-Silber mit der Schweizer Staffel sowie den nationalen Zeitfahrtitel. Sie machte international erstmals auf sich aufmerksam, als sie 2019 Gold im Kampf gegen die Uhr bei den Europaspielen in Minsk gewann.

Sie habe sich für Alé-BTC Ljubljana entschieden, da die Philosophie der italienischen Mannschaft zu ihr passe. «Ich finde mich mit ihren Ideen wieder und ich freue mich, künftig gemeinsam mit ihnen neue Ziele zu verfolgen», wird Reusser in der Pressemitteilung ihrer neuen Mannschaft zitiert.

Zu ihren Zielen für 2021 sagte Reusser: «Mein Fokus wird sicherlich auf den wichtigsten Zeitfahrveranstaltungen wie dieEuropameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen liegen.» Dort wolle sie jeweils um eine Medaille fahren, aber auch bei Straßenrennen möchte sie ein weiteren Schritt voran machen: «Ich möchte meine Fähigkeiten bei Straßenrennen verbessern und versuchen, einige gute Ergebnisse zu erzielen. Dafür werde ich viel von Fahrerinnen wie [Ex-Weltmeisterin, Anm. d. Red.] Marta Bastianelli lernen können.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.037 Sekunden  (radnet)