Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 410 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Die 19. Giro-Etappe wurde nach einem Fahrer-Protest verkürzt und neu gestartet. Foto: Fabioferrari/LaPresse via ZUMA Press/dpa
23.10.2020 15:00
Verkürzte Giro-Etappe neu gestartet

Abbiategrasso (dpa) - Die 19. und zugleich längste Etappe des 103. Giro d'Italia ist nach einem Fahrerprotest um mehr als 100 Kilometer verkürzt und inzwischen neu gestartet worden.

Nach dem Startabbruch des ursprünglich 258 Kilometer langen Teilstücks, wurden die Fahrer daraufhin mit den Teambussen nach Abbiategrasso gebracht, von wo aus die Etappe um 14:20 Uhr wieder neu gestartet und auf 124,5 Kilometer bis ins Ziel nach Asti verkürzt wurde. Die Fahrervereinigung CPA dankte der Jury für die Entscheidung zugunsten der Radprofis. Dies sei im Sinne der Gesundheit, gerade in Zeiten von Covid-19, hieß es. «Die Verkürzung der heutigen Etappe wird die Show nicht schmälern, aber ermöglichen, dass die Immunabwehr der Fahrer nicht einem höheren Risiko ausgesetzt wird», heißt es in einem CPA-Tweet.

Die 20. und zugleich vorletzte Etappe am Samstag wurde aufgrund der Corona-Pandemie bereits geändert und wird nicht durch Frankreich führen. Die in der ursprünglich vorgesehenen Streckenführung vorgesehenen Anstiege zum Colle dell'Agnello und auf den Col de l'Izoard werden nicht überquert. Stattdessen geht es dreimal hinauf nach Sestriere, wo das 190 Kilometer lange Teilstück auch auf 2035 Metern endet.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)