Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 462 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Richard Carapaz will erneut den Giro d'Italia gewinnen. Foto: Archiv/Fabio Ferrari/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press
23.05.2020 11:19
Carapaz nimmt erneut den Giro d'Italia in den Fokus

Quito (rad-net) - Richard Carapaz hat bestätigt, dass er erneut den Sieg beim Giro d'Italia holen will. Der Kletterspezialist, der die Italien-Rundfahrt im vergangenen Jahr als erster Ecuadorianer gewann, wird das Team Ineos anführen. Während Egan Bernal, Geraint Thomas und Chris Froome bei der Tour de France voraussichtlich eine Ineos-Dreierspitze bilden werden, freut sich Carapaz, sich auf den Giro d'Italia im Oktober konzentrieren zu können. Er bestätigte gegenüber dem italienischen Fernsehsender RAI Sport im Rahmen eines Interviews, dass das Team Ineos einen Großteil seines Rennprogramms entschieden hat, nachdem die UCI den neuen WorldTour-Kalender angekündigt hatte.

Carapaz wird wahrscheinlich im Frühsommer nach Europa zurückkehren, um Quarantäneprobleme zu vermeiden und sich auf den Giro d'Italia vorzubereiten. Er wird wahrscheinlich im September Tirreno-Adriatico als letztes Vorbereitungsrennen auf die Italien-Rundfahrt bestreiten. «Wir haben praktisch mein gesamtes Programm entschieden. Der Giro d'Italia ist immer noch mein größtes Ziel», so Carapaz. «Ich möchte beim Giro mein Bestes geben, damit ich versuchen kann, ihn erneut zu gewinnen und den Erfolg des letzten Jahres zu wiederholen.»

Sein Giro-Erfolg 2019 machte Richard Carapaz in seiner Heimat in Ecuador zu einem wahren Nationalhelden. «Die Leute waren wirklich stolz auf meinen Sieg und identifizierten sich mit mir. Jeder fühlte sich als Teil meines Erfolgs. Das hat viele Dinge für mich verändert und ich wurde berühmt. Es war nicht einfach, damit umzugehen, aber ich versuche es zu nutzen. Ich mag die Idee, talentierten jungen Sportlern über meine Fahrradschule zu helfen, gut abzuschneiden. Das Land verändert sich und jetzt träumen viele Menschen vom Erfolg.»

Mögliche Konkurrenten in 2020 könnten dann Jakob Fuglsang (Astana) und Remco Evenepoel (Deceuninck-QuickStep) sein, die beide schon ihre Giro-Teilnahme angekündigt haben. Vincenzo Nibali möchte sich auch auf den Giro d'Italia konzentrieren, aber seine Ziele könnten durch Entscheidungen seines Teams Trek-Segafredo und die Notwendigkeit eines Erfolgs bei der Tour de France beeinflusst werden.

Der Giro d'Italia findet vom 3. bis 25. Oktober statt und beginnt in Süditalien, bevor der bereits angekündigte Route gefolgt wird. Die Grande Partenza in Ungarn war aufgrund der Corona-Krise abgesagt worden.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.012 Sekunden  (radnet)