Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 453 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Davide Martinelli engagiert sich als Fahrradkurier. Foto: instagram.com/davidemartinelli.official
05.04.2020 10:27
Martinelli versorgt als Fahrradkurier ältere Menschen in Italien

Lodetto (rad-net) - Astana-Profi Davide Martinelli hat sich freiwillig als örtlicher Fahrradkurier in seinem italienischen Heimatdorf Lodetto in der Nähe von Brescia gemeldet und versorgt ältere Menschen in seinem Dorf mit Medikamenten und Lebensmitteln.

«Lodetto ist ein besonderer Ort für mich, dort leben ungefähr 1500 Menschen, aber leider gibt es keine Apotheke oder Lebensmittelgeschäfte.» Rovato ist der nächste Ort mit Einkaufsmöglichkeiten. «Deshalb habe ich beschlossen, etwas zu tun, um den Menschen zu helfen und denen, die mich im Laufe der Jahre immer unterstützt und mir geholfen haben, etwas zurückzugeben», schrieb Martinelli auf Instagram.

Wie es dazu kam? «Alles begann dank einer Gruppe von Leuten im Dorf, einschließlich meines Cousins ​​Stefano, die zusammenkam, um zu helfen. Ich habe ein Fahrrad, zwei Beine und einen Rucksack und kann meinen Beitrag leisten. Ich habe 30 Minuten gebraucht für die zehn Kilometer lange Fahrt nach Rovato und zurück. Das ist nichts für einen Radprofi, aber als ich die Medikamente an das ältere Ehepaar lieferte, natürlich mit Gesichtsmaske und Handschuhen, waren sie unglaublich dankbar», so Martinelli.

«Ich bin der glücklichste Mensch der Welt. Radfahren ist ein großartiger Sport, aber es gibt nichts Schöneres als das Gefühl, jemandem in Not zu helfen.»

Brescia liegt im Osten der Lombardei und wurde vom Ausbruch des Coronavirus Covid-19 schwer getroffen. Die Zahl der Fälle hat ein Plateau erreicht, was darauf hindeutet, dass die schwere Sperrung in Italien funktioniert. Nahezu 45.000 Menschen wurden bislang jedoch allein in der Lombardei positiv auf Covid-19 getestet, mit über 7000 Todesfällen.

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)