Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Jedermänner
Breitensport
Straßenrennsport
MTB
Querfeldein
Bahnradsport
Hallenradsport
BMX
Trial
Einradfahren
MTBO
BDR-Kader
SpO / WB´s / UCI
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 550 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Weltmeisterin Annemiek van Vleuten begrüßt die Verschiebung der Olympischen Spiele 2020. Foto: Yorkshire 2019/SWPix.com
25.03.2020 15:49
Van Vleuten: «Ich sorge mich mehr um die Gesundheit, als um Olympia»

Wageningen (rad-net) - Annemiek van Vleuten kann die Entscheidung des IOC, die Olympischen Spiele 2020 zu verschieben, nachvollziehen. Im Interview mit «Cyclingnews» bestärkte die amtierende Straßen-Weltmeisterin, dass sie um die globale Gesundheit deutlich mehr besorgt sei, als um die Spiele in Tokio.

«Ich war nicht überrascht. Ich hatte das bereits erwartet und war auch ehrlich gesagt nicht wirklich besorgt, denn die globale Gesundheit macht mir mehr Sorgen, als Olympia», kommentierte die Fahrerin vom australischen Team Mitchelton Scott. Insgesamt sei sie froh, dass die Entscheidung nun gefallen ist und sich Teilnehmer und Veranstalter darauf einstellen können.

«Nun können sich die Athleten fokussieren und die Gesundheitsmaßnahmen ihrer jeweiligen Heimatländer befolgen, ohne sich über die Spiele Gedanken zu machen. Die Menschen sind ohnehin wegen des Virus gestresst und dadurch, dass sie ihre Zeit drinnen verbringen müssen», argumentierte die 37-Jährige weiter, die sich in dieser Saison besonders auf die Frühjahrsklassiker, Olympischen Spiele und die Weltmeisterschaft konzentrieren wollte. Die Frühjahrsklassiker fallen für die Damen aber genauso aus wie die für die Männer.

Die Verschiebung der Spiele garantiere nun immerhin eine gerechte Auswahl der Athleten, da sich die Sportler im nächsten Jahr wieder gewohnt auf die Wettbewerbe konzentrieren und vorbereiten könnten. Van Vleutens Meinung nach sei es nicht fair gewesen, einigen Sportlern, egal aus welcher Sportart, die Möglichkeit zur Qualifizierung zu nehmen, da manche Athleten aufgrund von nationalen Ausgangssperren nicht trainieren können.

Neben Van Vleuten hat sich auch der amtierende Straßenweltmeister der Herren, Mads Pedersen, bereits positiv zu der Entscheidung des IOC geäußert. Der 24-jährige Däne von Trek-Segafredo veröffentlichte in den sozialen Netzwerken seine Unterstützung: «Für mich ist es gut, dass die Spiele in Tokio verschoben werden. Es zeigt, dass wir über den Sport hinaus denken und die Gesundheit der Weltbevölkerung priorisieren! Ich unterstütze diese Entscheidung zu 100 Prozent.»

Die Entscheidung sei zu dem richtigen Zeitpunkt getroffen worden, obwohl sie für diejenigen Athleten, die ihre Saison auf Olympia ausgerichtet haben, schlimm sei. Trotzdem spricht der Profi seinen Kollegen und Fans Mut zu: «Wir werden alle stärker zurückkommen, innerhalb wie außerhalb des Sports!»

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)