Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
deutsche Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 399 Gäste und 9 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Wout Van Aert will Ende Dezember sein Comeback geben. Foto: Archiv / Yorick Jansens/BELGA
02.12.2019 16:13
Wout van Aert kehrt ins Renngeschehen zurück - Comeback beim Cyclo-Cross-Rennen in Loenhout

Amsterdam (rad-net) - Wout van Aert hat verkündet am 27. Dezember das Azencross Cyclo-Cross Rennen in Loenhout, Belgien zu fahren. Dieses Rennen der DVV Trofee Serie, wird dabei das erste Rennen, seit seinem Sturz auf der 13. Etappe bei der Tour de France, bei dem er sich am Oberschenkel und der Hüfte verschiedene Muskelverletzungen zugezogen hatte. Der dreifache Querfeldein-Weltmeister vom niederländischen Team Jumbo – Visma will an einer Reihe von Cyclo-Cross Rennen teilnehmen, um sich auf die neue Straßensaison vorzubereiten.

«Wenn meine Genesung weiterhin so voranschreitet wie bisher, werde ich mein Comeback in Loenhout am 27. Dezember feiern. Meine Heilung ist im letzten Monat viel schneller vorangegangen und ich kann nun wieder trainieren und mein Pensum erhöhen» stellt Van Aert seinen Zustand dar.

Nach einer zweimonatigen Pause fährt der Radprofi bereits wieder im Fitnessstudio und im Rahmen der Reha und hatte mehrfach das Ziel geäußert einige Cyclo-Cross Rennen fahren zu wollen. In den vergangenen Wochen hat der 25-Jährige sein Pensum erhöht und hat in Begleitung einiger Teamkollegen eine Testfahrt auf den Straßen von Paris-Roubaix gemacht.

«Erst kürzlich bin ich 125 Kilometer ohne große Probleme gefahren, aber Cycling-Cross ist etwas völlig anderes als das Straßenfahren. Der ständige Wechsel zwischen Laufen und Radfahren wird meiner Hüfte einiges abverlangen. Doch wir arbeiten daran, dass meine Rückkehr kein Rückschritt in meiner Genesung bedeutet», sagte Wout van Aert. van Aert hebte auch hervor, dass es sinnlos sei jetzt über Ergebnisse zu reden. Immerhin habe er drei Monate nicht auf dem Rad gesessen und der Weg zurück in den Sport sei hart gewesen. Deshalb freue er sich erst einmal wieder fahren zu können und halte seine Erwartungen dementsprechend niedrig.

In den kommenden zwei Wochen wird Wout van Aert nochmal ins Trainingslager nach Spanien reisen, bevor dann das Comeback ansteht.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.022 Sekunden  (radnet)