Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 441 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Der ehemalige Radrennfahrer Fabian Wegmann ist Sportlicher Leiter der Deutschland Tour. Foto: Ina Fassbender/dpa
19.11.2019 12:57
Deutschland-Tour 2020 mit Finale in Nürnberg

Nürnberg (rad-net) - Die Deutschland-Tour wird im kommenden Jahr in Nürnberg zu Ende gehen. Das gaben die Veranstalter heute auf einer Pressekonferenz in der fränkischen Stadt bekannt.

Die Rundfahrt wird wieder über vier Etappen gehen. Eine Streckenführung für die dritte Auflage des vom Tour-de-France-Veranstalter A.S.O. organisierten Rennens gibt es noch nicht, nur den Zielort. Fans können online ihre Vorschläge für den Streckenverlauf der Tour vom 20. bis 23. August 2020 einreichen.

«Die Rundfahrt soll bis zum Schluss spannend sein. Der Weg nach Nürnberg bietet uns das ideale Terrain für ein solches Finale. Das wellige Profil in Franken ist nicht zu schwer, aber trotzdem anspruchsvoll», sagte Ex-Rennfahrer Fabian Wegmann, der Sportliche Leiter der Deutschland-Tour. Die Rennfahrer sollen auf der rund 180 Kilometer langen Schlussetappe nicht direkt nach Nürnberg fahren, sondern noch «den ein oder anderen Hügel» mitnehmen. Das Finale soll dann auf dem bekannten Rundkurs des ehemaligen Nürnberger Altstadtrennens stattfinden - «damit die Fans auch etwas davon haben», betonte Wegmann.

«Nürnberg freut sich auf die Deutschland-Tour. Als Finalort steht Nürnberg ganz besonders im Fokus. Die weltbesten Profis werden vor unserer malerischen Altstadt-Kulisse um den Gesamtsieg kämpfen und tausende Hobbysportler erfahren die Region. Nürnberg und sein Publikum werden der gesamten Deutschland-Tour einen großartigen Rahmen bieten und unsere große Begeisterung für den Radsport zeigen», so Dr. Klemens Gsell, Nürnbergs Sportbürgermeister, der das Finale der Deutschland-Tour auch als Auftakt einer intensiven Förderung des Radfahrens in Nürnberg sieht. «Nürnberg hat eine lange Radsporttradition mit unzähligen Deutschen Meistern. Wir wollen in den kommenden Jahren viel in das Radfahren investieren.»

2015 war Nürnberg zum letzten Mal Schauplatz eines großen Straßenradsport-Events, damals mit dem Finale der Bayern-Rundfahrt vor dem Opernhaus. Die Schlussetappe entschied John Degenkolb für sich. Er wuchs in Weißenburg auf und hofft, nach zwei verpassten Auflagen, 2020 mit seinem neuen Team Lotto-Soudal bei der Deutschland-Tour starten zu können. «Ich habe meine Kindheit in Franken verbracht. Es wäre etwas Besonderes für mich, dabei zu sein und vor heimischem Publikum zu starten und ins Ziel zu kommen. Mit Sicherheit kommen viele Freunde und Bekannte, da es nicht oft ein so großes Event vor der Haustür gibt. Ich bin sehr zuversichtlich, 2020 starten zu können.»

Die Organisatoren rechnen damit, den Startort der Deutschland-Tour Mitte Dezember bekanntgegeben zu können, die weiteren Etappenorte sollen spätestens im Frühjahr folgen.

2020 sollen auch wieder vier Continental-Teams im Feld der großen WorldTour- und Professional-Continental-Teams mitmischen. «Wir wollen diese Continental-Teams, um den Nachwuchsfahrern die Möglichkeit zu geben, sich mit den Spitzenprofis zu messen. 2019 mussten wir als erstes Rennen der A.S.O. sogar zwei WorldTour-Teams absagen, denn die Plätze waren für die Continental-Teams reserviert», erklärte Matthias Pietsch, Projektleiter der Deutschland-Tour.

Neben dem Rennen der Profis ist für den 23. August ein Jedermann-Wettkampf für mehr als 3000 Hobbysportler geplant. Die Deutschland-Tour macht in ihrer aktuellen Form erstmals Halt in Bayern.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.021 Sekunden  (radnet)