Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 571 Gäste und 3 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Tim Wellens (li.) und Thomas de Gendt fuhren im Herbst 2018 1000 Kilometer per Rad nach Hause. Foto: Archiv/twitter.com/DeGendtThomas
12.11.2019 09:33
De Gendt und Wellens planen erneut Radtour unter dem Motto «The Final Breakway 2»

Brüssel (rad-net) - Im vergangenen Jahr sorgten Thomas de Gendt und Tim Wellens mit ihrer Heimreise von der Lombardei-Rundfahrt nach Belgien per Rad für Aufsehen. Und auch in diesem Jahr planen die beiden belgischen Radprofis von Lotto-Soudal eine Tour unter dem Motto «The Final Breakway 2».

Dieses Jahr soll sie der Weg aber nicht zurück in die belgische Heimat führen. Stattdessen fahren sie vom 21. bis 26. November in Spanien durch die «Montañas Vacías». De Gendt sagt: «Wir fahren 680 Kilometer in einem Gebiet in Spanien, das Montañas Vacias oder die 'leeren Berge' heißt. Es wird das spanische Lappland wegen seiner geringen Bevölkerungsdichte genannt. Ich denke, es sind ungefähr sieben Leute pro Quadratkilometer.» Geplant haben De Gendt und Wellens erneut sechs Etappen, aber «80 Prozent davon sind auf Schotter», so De Gendt.

Wie es zu der Idee kam? «Wir haben online eine Route gefunden und den Typen gefragt, ob wir seine GPX-Datei verwenden könnten. Er hat zugestimmt», erklärt der 33-Jährige. «Er versucht, das Gebiet zu fördern, da es keinen Tourismus gibt und nur alte Menschen dort leben. Es wird aussterben, wenn sich niemand dorthin begibt. Hoffentlich bringen unsere Abenteuer eine so schöne Gegend zum Vorschein.»

Danach legen beide eine kurze Pause ein, ehe ein Trainingslager in Calpe (Spanien) ansteht.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.022 Sekunden  (radnet)