Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 476 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Der deutsche Bahnrad-Frauen-Vierer fuhr auch in Glasgow deutschen Rekord. Foto: Ian Rutherford/PA Wire/dpa
08.11.2019 22:06
Bahn-Weltcup: Frauen-Vierer mit deutschem Rekord auf Rang zwei - Teamsprinterinnen Dritte

Glasgow (rad-net) - Der deutsche Frauen-Vierer hat sich auch beim Bahn-Weltcup in Glasgow (Großbritannien) weiter steigern können und mit deutscher Rekordzeit Rang zwei belegt. Auch die Teamsprinterinnen Pauline Grabosch und Lea Sophie Friedrich zeigten sich erneut stark und wurden Dritte.

In 4:14,522 Minuten musste sich das Quartett mit Franziska Brauße, Lisa Klein, Lisa Brennauer und Gudrun Stock zwar im Großen Finale den Britinnen (4:12,244) geschlagen geben, verbesserte den deutschen Rekord aber um weitere drei Zehntelsekunden. Im Kleinen Finale setzte sich Italien (4:19,469) ganz knapp gegen Frankreich (4:19,868) durch.

Die Deutschen, die auch schon beim Weltcup-Auftakt am vergangenen Wochenende in Minsk (Weißrussland) Zweite geworden waren, übernahmen damit die Führung im Gesamtweltcup der Disziplin Mannschaftsverfolgung.

In der Mannschaftsverfolgung der Männer siegten die favorisierten Dänen in 3:49,246 Minuten, wenn auch nur knapp gegen Italien, das 3:49,920 Minuten benötigte. Den Bronzelauf entschied Frankreich (3:52,143) gegen Großbritannien (3:55,450) für sich. Die deutschen Männer Richard Banusch, Maximilian Beyer, Jasper Frahm und Justin Wolf waren in der ersten Runde ausgeschieden und belegten Rang acht.

Die Teamsprinterinnen Grabosch und Friedrich fuhren wie schon in Minsk auf einen starken dritten Platz. Das junge Duo setzte sich im Kleinen Finale in 32,953 Sekunden gegen die Litauerinnen Simona Krupeckaite/Migle Marozaite durch. Es siegten die Russinnen Daria Shmeleva/Ekaterina Rogovaya (32,789) mit nur drei Tausendstelsekunden unterschied gegen Tianshi Zhong/Wei Zhuang aus China.

Im Teamsprint der Männer siegten die Weltmeister aus den Niederlanden (42,163) vor Großbritannien (43,515). Frankreich (42,813) sicherte sich Rang drei gegen das Team Beat Cycling Club (43,261). Für das Trio vom Team Erdgas.2012 mit Maximilian Dörnbach, Maximilian Levy und Nik Schröter war in der ersten Runde Endstation. Sie wurden damit Siebte.

Am Samstag steht das Zweiermannschaftsfahren und das Sprintturnier der Männer sowie das Omnium und Keirin der Frauen auf dem Programm.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)