Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 237 Gäste und 12 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Egan Bernal hat das italienische Eintagesrennen Gran Piemonte gewonnen. Foto: RCS Sport
10.10.2019 19:17
Egan Bernal gewinnt Gran Piemonte - Buchmann auf Platz vier

Santuario di Oropa (rad-net) - Egan Bernal (Ineos) hat die 103. Auflage des italienischen Herbstklassikers Gran Piemonte (UCI 1.HC) gewonnen. Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) fuhr als Vierter knapp am Podest vorbei.

Nachdem eine sechsköpfige Ausreißergruppe mit Stephane Rossetto (Cofidis), Carlos Barbero (Movistar), Elie Gesbert (Arkéa-Samsic), Enrico Battaglin (Katusha-Alpecin), Mattia Bais (Androni Giocattoli-Sidermec) und Francesco Romano (Bardiani-CSF), die über weite Teile das Renngeschehen bestimmte, rund 30 Kilometer vor dem Ziel eingeholt worden war, traten die Favoriten in Erscheinung. Am ersten echten Aufstieg des Tages, dem dreizehn Kilometer langen Nelva, wurden aber noch keine Unterschiede gemacht, so dass die Entscheidung an den steilen Abschnitten des Schlussanstiegs hinauf nach Santuario di Oropa fallen musste.

40 Fahrer hatten gut fünf Kilometer vor dem Ziel noch eine Chance auf den Sieg. Auf dem Kopfsteinpflaster von Favaro wurde die Straße immer steiler und dort attackierte Mathias Frank (AG2R La Mondiale). Der Schweizer wurde aber schnell von Diego Rosa, der für Bernal ein mörderisches Tempo fuhr, wieder eingeholt. Danach übernahm Iván Sosa die Tempoarbeit.

Und das Tempo war so hoch, dass nur noch sechs weitere Fahrer neben Sosa folgen konnten: Bernal, Buchmann, Frank, Daniel Martin (UAE-Team Emirates), Nans Peters (Ag2r La Mondiale) und Davide Villella (Astana). Diese Gruppe explodierte zwei Kilometer vor der Ziellinie nach einer weiteren Tempoverschärfung von Sosa. Villella und Frank waren die ersten, die reißen lassen musste, gefolgt von Martin, Buchmann und schließlich Peters. Daraufhin griff Bernal an und gewann nach 183 Kilometern mit sechs Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Sosa und acht Sekunden vor Nans. Buchmann wies zehn Sekunden Rückstand auf.

«Ich bin sehr glücklich. Ich bin heute Morgen mit dem Wunsch aufgewacht, ein gutes Rennen zu fahren, aber es ist immer schwierig, zu gewinnen. Es ist großartig, endlich in Italien und zum ersten Mal ein Eintagesrennen zu gewinnen», sagte Egan Bernal nach dem Rennen. «Ivan Sosa hat mich super im Schlussanstieg geführt und gezeigt, dass er heute wahrscheinlich der Stärkste war. Wir haben einen tollen Job gemacht.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.007 Sekunden  (radnet)