Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 574 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Die Frühjahrsklassiker über Kopfsteinpflaster sind Romy Kaspers Spezial-Disziplin. Foto: Parkhotel Valkenburg
19.09.2019 09:50
Kasper fährt 2020 für Parkhotel Valkenburg

Alkmaar (rad-net) - Romy Kasper wechselt zum niederländischen Team Parkhotel Valkenburg. Die 31-Jährige aus Forst in der Lausitz kommt von der italienischen Frauen-Profimannschaft Alé-Cipollini, für die sie die vergangenen drei Jahre fuhr. Zuvor hatte sie bei Boels-Dolmans auch schon vier Jahre in einem Team aus den Niederlanden gefahren.

Die deutsche Nationalfahrerin gilt als starke Helferin. «In der Vergangenheit hat sie für die großen Namen im Radsport gearbeitet und ist immer mit dabei. Besonders in den härteren Rennen wird die Stärke von Romy sichtbar, egal ob als Ausreißerin oder, um ihre Teamkolleginnen zu unterstützen», sagte Parkhotel-Valkenburg-Teammanagerin Esra Tromp über ihren Neuzugang.

«Ich freue mich auf eine neue Herausforderung wieder in einem niederländischen Team. Ich freue mich sehr, mich dieser Gruppe junger Talente anzuschließen. Ich möchte meine Erfahrungen teilen und sie bei ihrer Entwicklung helfen sowie Lorena Wiebes und Demi Vollering unterstützen. Für Tokio einen olympischen Platz zu ergattern, ist mein persönliches Ziel für die nächste Saison», erklärte Kasper.

Das Team Alé-Cipollini verlässt Romy Kasper nicht im Groll, sondern im Gegenteil: «Ich kann auf schöne drei Jahre zurückblicken, mit vielen Höhen und Tiefen. Besonders dankbar bin ich für die Unterstützung und das Vertrauen, dass sie mir letztes Jahr während meiner Verletzungspause gegeben haben und es mir somit ermöglicht haben, zu dem Leistungsniveau zurückzukehren, wo ich jetzt wieder bin», so Kasper gegenüber rad-net. Sie war in der Saison 2018 mehrfach schwer gestürzt und beendete ihre Saison nach einem erneuten Sturz bei der Tour of Britain frühzeitig, nachdem sie sich dort eine Gehirnerschütterung zuzog und anschließend eine Einblutung hinter ihrem rechten Auge festgestellt wurde.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)