Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 427 Gäste und 10 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Carla Hahn (Mitte) wurde MTB-Meisterin vor Natalie Kaufmann (li.) und Ronja Theobald. Foto: privat
16.09.2019 16:44
MTB-Nachwuchssichtung: DM-Titel an Wiegleb, Lipp, Hahn und See

Weißenfels (rad-net) - Mit dem Finale der BDR-Nachwuchssichtung im Mountainbike wurden am Wochenende in Weißenfels via Gesamtwertung auch die Deutschen Meisterinnen und Meister in den Kategorien Jugend U17 und Schüler U15 gekürt. Dabei schob sich in der männlichen Jugend Lokalmatador Gregor Wiegleb mit dem letzten Rennen noch am Hausacher Stephan Mayer vorbei, während in der weiblichen Jugend Finja Lipp die Grundlage für Gesamtsieg und DM-Gold bereits durch einen Sieg im Eliminator legen konnte.

Zum ersten Mal wurden die Deutschen Meister in den beiden Nachwuchs-Kategorien mit der Gesamtwertung der Nachwuchssichtung ermittelt.

Nach zehn Wettkämpfen (2 Streichergebnisse) waren es in der männlichen U17 nur neun Punkte, die zwischen Gold und Bronze lagen. Dass mit Gregor Wiegleb der Lokalmatador am Ende ganz oben auf dem Podest stand, darüber freute man sich bei seinem Verein White Rock e.V. natürlich außerordentlich.

Wieglebe büßte im Eliminator zwar als Sechster noch drei Zähler auf den führenden Stephan Mayer (SC Hausach/Link Rad Quadrat) ein, doch im finalen Cross-Country-Rennen wendete sich am Sonntag überraschenderweise das Blatt. Mayer verlor nach einem guten Start den Anschluss und belegte nur Rang elf, 2:44 Minuten hinter dem Sieger Emil Herzog (Simmersberg). Das ging als Streichwertung in seine Saisonbilanz ein. Gregor Wiegleb dagegen konnte mit 36 Punkten für Rang fünf sein schlechtes Resultat aus St. Ingbert (22.) um 17 Zähler verbessern und schob sich mit 336 Punkten an Mayer (328) vorbei. Der wurde sogar beinahe noch von Benjamin Krüger (Gestratz, 327) von Platz zwei verdrängt. Aber eben nur beinahe, denn Krüger hätte dafür schon Emil Herzog schlagen müssen.

Herzog, für die RU Wangen startend, gewann aber deutliche 38 Sekunden vor Krüger, dem Schülermeister des vergangenen Jahres, für den Bronze als Vertreter des jüngeren Jahrgangs ein Erfolg ist.

Herzog hatte vier von fünf Cross-Country-Rennen gewonnen, wurde Vierter, sah sich aber mehr als Skilangläufer. In dieser Disziplin beherrscht er national die Konkurrenz ebenfalls.

In der weiblichen U17 konnte die Rheinfeldenerin Finja Lipp ihre Punktausbeute durch ihren Sieg vor der Europameisterin in dieser Disziplin, Sina van Thiel (Kempten), noch mal entscheidend nach oben treiben und konnte sich so einen fünften Rang im Cross-Country-Rennen erlauben. Lipp wurde erstmals deutsche Meisterin (402 Punkte), während Van Thiel mit 376 Zählern und Zweite im Cross-Country-Rennen mit Silber bedacht wurde.p> Die Siegerin hieß beim letzten Saisonrennen Alexa Fuchs. Die Römersteinerin vom SV Reudern setzt sich in einem engen Rennen mit zwei Sekunden Vorsprung auf Van Thiel durch und feierte ihren ersten Cross-Country-Sieg in der U17. Damit sicherte sie sich auch vollends die Bronzemedaille vor Antonia Weeger (Laichingen) vom Lexware-Team, die beste Vertreterin des jüngeren Jahrgangs war.

U15: Carla Hahn vollendet ihre Serie
Mit zwei Siegen verabschiedete sich Carla Hahn standesgemäß aus der Saison. Bis auf Rang zehn in der Athletikprüfung und Platz zwei im Geschicklichkeitswettbewerb in Gedern, hatte die Lexware-Fahrerin vom TSV Benediktbeuren alle Wettkämpfe gewonnen. Der Erfolg im finalen XCO-Rennen war der sechste Sieg in Folge. Damit verteidigte Carla Hahn ihren Deutschen Meistertitel, den sie im Vorjahr in St. Ingbert noch in einem einzelnen Rennen gewonnen hatte.

Tageszweite wurde Lina Huber von der TSG Münsingen. Die war in der Gesamtwertung als Vierte hinter Natalie Kaufmann (Schwarzenberg) und Ronja Theobald (Birkenfeld) die beste Vertreterin des jüngeren Jahrgangs und war in der zweiten Saisonhälfte immer stärker geworden.

Bei den Schülern konnte sich Emilian See vom TGV Schotten die Goldmedaille umhängen lassen. Der 13-jährige Hesse hatte eine sehr konstante Saison hingelegt und sich damit einen klaren Vorsprung herausgefahren. Mit 375 Zählern hatte er 66 Punkte Vorsprung auf Jonas King vom SV St. Georgen im Schwarzwald, der mit einem abschließenden zweiten Rang in Weißenfels, hinter Maurice Bettenhausen (Daadetal), seinen zweiten Gesamtplatz (309) gegenüber Paul Mölls-Hüfing (Haldern, 302) verteidigte.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)