Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 563 Gäste und 22 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Dylan Groenewegen holte einen zweiten Tagessieg bei der Tour of Britain. Foto: Jumbo-Visma
09.09.2019 18:04
Groenewegen holt zweiten Etappensieg bei Tour of Britain

Newcastle-upon-Tyne (rad-net) - Dylan Groenewegen hat die dritte Etape der Tour of Britain (UCI 2.HC) gewonnen. Der Niederländer vom Team Jumbo-Visma war der mit Abstand beste Sprinter auf ansteigender Zielgeraden ud verwies Mathieu van der Poel (Corendon-Circus) und Davide Cimolai (Israel Cycling Academy) auf die Plätze zwei und drei.

Innerhalb der ersten zehn Kilometer bildete die Spitzengruppe des Tages mit sechs Rennfahrern. Sie erhielten maximal vier Minuten Vorsprung, während im Feld Mitchelton-Scott um den Gesamtführenden Matteo Trentin das Tempo kontrollierte.

Doch dann musste das Rennen 60 Kilometer vor dem Ziel angehalten werden. Ein Teil des Pelotons wurde von einer sich schließenden Eisenbahnschranke ausgebremst. Auch die Fluchtgruppe wurde gestoppt. Es dauerte rund 20 Minuten, ehe das Rennen wieder freigegeben wurde.

Als die Ausreißer 20 Kilometer vor dem Ziel immer noch zwei Minuten Vorsprung hatten, reihten sich auch Jumbo-Visma, Lotto-Soudal und Israel Cycling Academy an der Spitze des Feldes mit ein. Die Spitzengruppe kämpfte lange, musste sich aber knapp vor der Flamme Rouge geschlagen geben.

«Es war sehr eng mit der Spitzengruppe, aber wir haben sie pünktlich eingeholt», sagte Groenewegen, der im Massensprint früh an der Spitze lag. «Das Finale war schwierig, weil es leicht ansteigend war. Aber es war gut für mich. Ich habe früh mit dem Sprint begonnen, aber das hat gereicht.» Groenewegen hatte bereits die Auftaktetappe gewonnen.

Trentin kam als Fünfter ins Ziel und verteidigte damit seine Führung. Er liegt sieben Sekunden vor Cimolai, der etwas an Boden gutmachte, und elf Sekunden vor Van der Poel, der sich auf Rang drei verbesserte.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.010 Sekunden  (radnet)