Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 392 Gäste und 20 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Anton Höhne (Mitte) holte Gold im 1000-Meter-Zeitfahren vor Melvin Landerneau (li.) und Jiri Janosek. Foto: Carsten Bergemann
11.07.2019 18:38
Höhne U23-Europameister im 1000-Meter-Zeitfahren

Gent (rad-net) - Anton Höhne ist neuer U23-Europameister im 1000-Meter-Zeitfahren. Der 18-Jährige, der in Gent seine erste EM im Elitebereich bestreitet, war in 1:01,571 Minuten am schnellsten und verwies Melvin Landerneau (1:01,624/Frankreich) und Jiri Janosek (1:01,826/Tschechien) auf die Plätze zwei und drei. Mit einer Fahrzeit von 1:01,836 Minuten und um nur eine Hunderstelsekunde verpasste Felix Groß, der am Dienstag Europameister in der Einerverfolgung wurde, die Bronzemedaille.

«Was Anton hier abgezogen hat, hätte ich so nicht erwartet. Ich hatte mit einer Medaille geliebäugelt, Gold ist für mich aber eine Überraschung. Anton ist erst im ersten U23-Jahr», freute sich U23-Bundestrainer Carsten Bergemann.

Im Sprint der Juniorinnen erreichte Alessa-Catriona Pröpster das Finale. Im Halbfinale besiegte sie Taky Marie Divine Kouame (Frankreich) in zwei Läufen. Ihre Gegnerin um Gold wird Emma Finucane (Großbritannien) sein, die sich im Entscheidungslauf gegen Nikola Seremak (Polen) durchsetzte.

Im Sprint der Frauen U23 läuft alles auf eine Finale zwischen Lea Sophie Friedrich (Team Erdgas.2012) und Mathilde Gros hinaus. Die beiden standen sich bei der WM in Polen im kleinen Sprint-Finale gegenüber - damals mit dem besseren Ende für die Französin. Beide dominierten die Qualifikation und erreichten souverän das Halbfinale. Hier trifft die 19-Jährige aus Dassow am Freitag zunächst noch auf Miriam Vece (Italien). Im Viertelfinale besiegte Friedrich Marlena Karwacka (Polen) in zwei Läufen.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)