Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Breitensport
Renn-Termine (dt.)
Renn-Termine (int.)
Kalender Übersichten
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 464 Gäste und 9 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Ist gewappnet für die Tour de France: Emanuel Buchmann. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE
16.06.2019 17:52
Buchmann klettert bei Critérium du Dauphiné auf das Podium

Champéry (dpa) - Drei Wochen vor Beginn scheint Radprofi Emanuel Buchmann bestens gewappnet für die 106. Tour de France. Der 26 Jahre alte Ravensburger konnte sich am Schlusstag der Tour-Generalprobe Critérium du Dauphiné noch auf den dritten Gesamtrang verbessern.

Den Gesamtsieg nach acht Etappen sicherte sich zum zweiten Mal nach 2017 der Däne Jakob Fuglsang mit einem Vorsprung von 20 Sekunden auf den US-Amerikaner Tejay van Garderen.

Buchmann, der sein Team Bora-hansgrohe bei der am 6. Juli in Brüssel beginnenden Frankreich-Rundfahrt als Kapitän für die Gesamtwertung anführen soll, rangiert eine weitere Sekunde dahinter auf Platz drei. Der als Gesamtzweiter in den Schlusstag gegangene Brite Adam Yates stieg während der Etappe geschwächt vom Rad.

Den Tagessieg holte sich nach 113,5 Kilometern von Cluses ins schweizerische Champéry im Zweier-Sprint der Niederländer Dylan van Baarle vom Team Ineos vor dem Australier Jack Haig. Beide gehörten zu einer 13-köpfigen Ausreißergruppe, die den Tagesabschnitt mit mehr als 3.000 Höhenmetern lange bestimmt hatte. Auch der Kölner Nils Politt gehörte bis rund 20 Kilometer vor dem Ziel zu den Führenden.

«Der Plan war es, in die Spitzengruppe zu kommen und für Wout Poels zu arbeiten. Ich bin sehr glücklich, gerade nach dem, was mit Chris passiert ist», sagte Van Baarle. Ineos-Kapitän Chris Froome war am Mittwoch bei der Streckenbesichtigung für das Zeitfahren in Roanne mit 55 km/h in eine Mauer gerast und hatte sich dabei den rechten Oberschenkel, den Ellbogen und einige Rippen gebrochen. Am Samstag hatte sich Van Baarles Landsmann und Teamkollege Poels den Etappensieg gesichert.

Profil der 8. Etappe (englisch)


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)