Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 589 Gäste und 13 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Mathieu van der Poel führt im MTB-Weltcup. Foto: Armin M. Küstenbrück
21.05.2019 09:47
Van der Poel: Olympia-Debüt und Grand Tour als Ziel

Amsterdam (rad-net) - Mit seinem zweiten Platz beim Mountainbike-Weltcup in Albstadt hat Mathieu van der Poel die niederländische Nominierungsnorm für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio erfüllt. Nach Olympia ist das nächste Ziel des 25-jährigen Alleskönners die Teilnahme an einer Grand Tour.

«Die Auswahlbedingung für diese Rennen ist, dass ein Mountainbiker einmal unter die ersten sechs oder zweimal unter die besten zwölf fährt», sagte MTB-Nationalcoach Gerben de Knegt. Damit hat Van der Poel bereits im ersten Rennen die Auswahlvoraussetzungen erfüllt. Vor vier Jahren wollte er sich für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro qualifizieren, doch dann schlug diese Mission fehl. Nun hat er für 2020 gute Chancen auf ein Olympia-Debüt.

Nach den Olympischen Spielen startet die Vuelta a España in den Niederlanden, genauer in Utrecht. Dennoch liebäugelt Van der Poel eher mit der Tour de France. «Die Tour bleibt das größte Rennen und für mich denke auch das einfachste. Bei Giro und Vuelta geht es noch mehr bergauf, und das liegt mir am wenigsten», erklärte der Niederländer.

Nächstes Jahr wird sein Frühjahr fast genauso aussehen wie in diesem Jahr, mit einem wichtigen Unterschied. «Mein Klassiker-Programm wird ungefähr so aussehen wie jetzt, nur Paris-Roubaix wird hinzugefügt. Die Kombination mit dem Amstel Gold Race ist nicht einfach, aber ich möchte es versuchen», so Mathieu van der Poel.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.009 Sekunden  (radnet)